28.02.2021

16.02.2021 - Vermisstensuche in Hollfeld

Am Dienstag, 16.02.2021, wurde die Feuerwehr Hollfeld um 19.18 Uhr zu einer Vermisstensuche in Hollfeld alarmiert. Eine Frau mittleren Alters war seit dem Vormittag verschwunden, so dass die Angehörigen am Nachmittag die Polizei hinzuzogen. Eine Absuche mit Hunden ergab eine Spur vom Wohnhaus der Dame in den Stadtwald. Dort verloren die Hunde die Fährte. Bei Einbruch den Dunkelheit kam ein Polizeihubschrauber zum Einsatz, der über Hollfeld kreiste und verschiedene Gebiete mit einem Scheinwerfer absuchte. Als auch das nicht zum Erfolg führte, entschloss man sich, die Feuerwehr um Hilfe zu bitten. Die Suche der Feuerwehr konzentrierte sich auf den Stadtwald. Kleinere Trupps suchten aber auch das Areal und die Gebäude der Gesamtschule (Arbeitsplatz) sowie das angrenzende Kainachtal ab. Das Lagezentrum wurde im Feuerwehrhaus Hollfeld eingerichtet. Unterstützt wurde die Feuerwehr Hollfeld von den Feuerwehren aus Aufseß und Plankenfels (Wärmebildkameras) sowie der Feuerwehr Kirchenbirkig (Drohne). Vor allem die Suche im weitläufigen Stadtwald erwies sich als schwierig. Nachdem die Absuche des weitverzweigten Wegenetzes zu Fuß nichts gebracht hatte, beschloss man gegen 22.30 Uhr den Wald abschnittsweise mit Menschenketten zu durchforsten. Kurz vor dem Start dieser personalintensiven Suchmethode wurde gegen 23 Uhr von einer Autofahrerin eine Person gemeldet, die an der B22 zwischen Hollfeld und Fernreuth entlangläuft. Die sofortige Überprüfung des Hinweises durch die Polizei ergab, dass es sich um die Gesuchte handelt.

Sie hatte sich nach eigenen Angaben nach einem Spaziergang im Stadtwald verirrt. Nach dem Auffinden konnten die Feuerwehren ihren Einsatz beenden. Im Einsatz waren 30 Feuerwehrdienstleistende aus Hollfeld mit dem HLF 20/16, dem LF 16/12, dem GW-L1 und dem Mehrzweckfahrzeug, sowie die Feuerwehren Aufseß, Plankenfels und Kirchenbirkig. Einsatzdauer ca. 4,5 Stunden.

FF Hollfeld bei Facebook

Letzter News-Beitrag:


Aktuelle Wetterwarnungen (Bayern):


Klicken für weitere Informationen

Aktueller Waldbrandgefahrenindex: