02.03.2024

Vereinsnachrichten


Neueste Nachrichten aus dem Vereinsleben:


Jahreshauptversammlung 2024


v. l. n. R.: Julia Degen, André Casella, Thomas Grasser, Andreas Görl, Wolfgang Degen, Andreas Mai, Eva Schick, Jonas Deinhardt, Martin Degen, Jacob Schick, Mario Scholz, Hartmut Stern, Selina Deinhardt

Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hollfeld fand am 6. Januar in der Pizzeria "Bei Carlo" in Hollfeld statt.

Der Vorsitzende Wolfgang Degen berichtete davon, dass im abgelaufenen Jahr viele Vereinsveranstaltungen stattgefunden haben. Neben dem Florianstag und dem Johannisfeuer konnte mit dem Winterfest im Januar eine dritte Festveranstaltung erfolgreich etabliert werden. Durch diese Veranstaltungen konnten wichtige Einnahmen erzielt werden, die wiederum in die Feuerwehr und den Verein investiert wurden. Als herausragende Ereignisse in der Zukunft verwies Wolfgang Degen auf die Ankunft des neuen Tanklöschfahrzeugs und eines Löschroboters, die beide im Januar 2024 in Hollfeld eintreffen sollen.

Der Bericht des Kommandanten Martin Degen war etwas länger. Mit dem Jahr 2023 ging für die Feuerwehr Hollfeld wieder ein einsatzreiches Jahr zu Ende. Insgesamt wurde die Feuerwehr Hollfeld 40 Mal alarmiert. Es galt, 15 Brandeinsätze zu meistern, darunter ein Scheunenbrand und mehrere Flächenbrände. Zu den Brandeinsätzen kamen 25 technische Hilfeleistungen hinzu, davon waren 9 Verkehrsunfälle. Darüber hinaus war die Feuerwehr bei 13 Sicherheitswachen gefordert. Insgesamt wurden laut Degen ca. 1233 Stunden ehrenamtliche Arbeit von den 51 aktiven Mitgliedern der Feuerwehr Hollfeld geleistet.

Der Kommandant berichtete weiter, dass durch Spenden u.a. neue Hebekissen beschafft werden konnten. "Highlights im Jahr 2024 werden die Indienststellung eines neuen Tanklöschfahrzeugs TLF 4000 sowie eines Löschroboters sein", so Degen abschließend.

Im Anschluss berichtete Kassenwart Martin Krapp von den Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Besonders erwähnt wurde, dass der Feuerwehrverein insgesamt ca. 3700€ in Ausrüstung für Aktive und Jugendfeuerwehr investiert hat. Die Kassenprüfer Georg Röhm und Tamara Schubert bescheinigten dem Kassenwart eine einwandfreie Kassenführung und empfahlen die Entlastung der Vorstandschaft. Die Versammlung folgte diesem Vorschlag.

Für die Jugendwarte sprach Eva Schick. Sie berichtete davon, dass die 9 Jugendlichen am Jugendleistungsmarsch teilnahmen und respektable Plätze belegen konnten. Weiter wurde von der erfolgreichen Durchführung des Wissenstests berichtet und dass zwei Jugendliche die Modulare Truppmannausbildung (MTA) begonnen bzw. bereits abgeschlossen haben.

Aufgrund personeller Veränderungen in der Vorstandschaft waren Nachwahlen erforderlich. Als Schriftführer rückt der bisherige Beisitzer Jonas Deinhardt für Daniel Herrmannsdörfer nach, der den Posten aus privaten Gründen niederlegte. Zur Beisitzerin in der Vorstandschaft wurde Selina Deinhardt gewählt. Auch bei den Kassenprüfern war eine Neubesetzung notwendig. Dieses Amt übt künftig Tamara Schubert zusammen mit Georg Röhm aus.

Vor den Grußworten war es nun an der Zeit für Ehrungen. Für 10 Jahre aktive Dienstzeit wurden Andreas Mai, Jacob Schick und Eva Schick geehrt und in diesem Zusammenhang zu Hauptfeuerwehrmännern ernannt. Für 40 Jahre aktive Dienstzeit wurde Thomas Grasser mit dem Feuerwehrehrenzeichen ausgezeichnet. Im Anschluss daran folgten die Beförderungen: Feuerwehrmann Leon Schimmel und Marvin Röhm; Oberfeuerwehrmann André Casella, Jan Maier und Daniel Eck; Hauptfeuerwehrmann Andreas Görl und Jonas Deinhardt; Löschmeister Markus Zillig.

Zum Abschluss folgten die Grußworte von Bürgermeister Hartmut Stern und Kreisbrandmeister Mario Scholz.

Stern berichtete u.a. davon, dass die Stadt Hollfeld das Budget für den Feuerwehrbedarfsplan von 15.000€ auf 20.000€ angehoben hat. Er freue sich über die Auslieferung des Tanklöschfahrzeugs im Jahr 2024, so Stern weiter, und verwies auch darauf, dass eine neue, hochmoderne Schlauchwaschanlage für den Stützpunkt in Hollfeld in Beschaffung ist.

Scholz berichtete unter anderem davon, dass aufgrund der Corona-Pandemie in den Vorjahren ein Ausbildungsstau bei der MTA besteht, welcher im Jahr 2024 abgebaut werden soll. Weiter kündigte er an, dass es eine größere Übung für Wald- und Flächenbrände geben soll, bei der ein neues Konzept erprobt wird.

Beide, Stern und Scholz, dankten den Hollfelder Aktiven und den Jugendlichen für ihre Bereitschaft zum Feuerwehrdienst.


Mehr lesen...


Florianstag 2023 - Spende für die Feuerwehr


v.l.n.r.: André Casella, Martin Degen, Wolfgang Degen, Manfred Hutzler, Hans Heinlein, Julia Degen, Hartmut Stern


Am Samstag und Sonntag, 29. und 30.04.2023, fand der traditionelle Florianstag der Freiwilligen Feuerwehr Hollfeld e.V. statt. In diesem Rahmen wurde ein Festzelt (Größe 5 x 10 Meter) in Betrieb genommen, welches der Feuerwehr Hollfeld von ihren beiden Ehrenmitgliedern Manfred Hutzler und Hans Heinlein gespendet wurde. Manfred Hutzler war von 1984 bis 2002 Kommandant und Hans Heinlein von 1994 bis 2014 Vorstand der Feuerwehr Hollfeld. Die Freiwillige Feuerwehr bedankt sich für die großzügige Spende. Unser Bild zeigt die beiden bei der Übergabe vor dem Zelt.

Mehr lesen...


Jahreshauptversammlung 2023

Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hollfeld fand am 06. Januar im Gasthaus „Zum Gerber“ in Hollfeld statt.

Vorsitzender Wolfgang Degen berichtete davon, dass nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause im abgelaufenen Jahr wieder deutlich mehr Vereinsveranstaltungen stattfinden konnten. Besonders hob er das Johannisfeuer sowie zwei von der Feuerwehr übernommene Bewirtungen im Freibad und beim Theatersommer hervor. Durch diese Veranstaltungen konnten wichtige Einnahmen erzielt werden, die wiederum in die Feuerwehr und den Verein investiert wurden.

Etwas länger war der Bericht des Kommandanten Martin Degen. Mit dem Jahr 2022 ging für die Feuerwehr Hollfeld ein Rekordjahr zu Ende, was die Zahl der Einsätze betraf. Insgesamt 45 Mal wurde die Feuerwehr Hollfeld alarmiert, so oft wie in keinem Jahr zuvor. Es galt 21 Brandeinsätze zu meistern, darunter ein Wohnhausbrand, mehrere Wald- und Flächenbrände und ein Brand in einer Industrieanlage. Zu den Brandeinsätzen kamen 24 technische Hilfeleistungen hinzu. Dies waren vor allem Verkehrsunfälle und Ölspuren. Darüber hinaus war die Feuerwehr bei 13 Sicherheitswachen gefordert. Insgesamt wurden laut Degen ca. 1215 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet.

Der Kommandant berichtete weiter, dass durch Spenden von Hollfelder Firmen u.a. Gitterboxen, Frontblitzer für ein Fahrzeug und ein Löschrucksack angeschafft werden konnten. Vom Landkreis wurden der Feuerwehr fünf Wassersauger übergeben, welche bei Unwettern landkreisweit zum Einsatz kommen können. Gegen Ende des Jahres wurden die Hollfelder als eine der ersten Wehren im Landkreis mit den neuen digitalen Funkmeldeempfängern ausgestattet. Mittelfristig soll die abhörsichere digitale Alarmierung das analoge System bayernweit ablösen. „Das Highlight im Jahr 2023 wird die Indienststellung eines neuen Tanklöschfahrzeugs TLF 4000 sein, sofern es planmäßig ausgeliefert werden kann“, so Degen abschließend.

Im Anschluss berichtete Kassenwart Martin Krapp von den Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Besonders zu erwähnen ist hier, dass der Feuerwehrverein insgesamt ca. 3000€ in Ausrüstung für Aktive und Jugendfeuerwehr investieren konnte. Die Kassenprüfer Georg Röhm und Karlheinz Kliem bescheinigten dem Kassenwart eine einwandfreie Kassenführung und empfahlen die Entlastung der Vorstandschaft. Die Versammlung folgte diesem Vorschlag.

Für die Jugendwarte sprach Eva Schick. Sie bedankte sich beim Verein und der Stadt Hollfeld für die Anschaffung von Jugendschutzanzügen und berichtete von einem ereignisreichen Jahr für die Jugendlichen. Im Jahr 2023 bereite man sich intensiv auf den Jugendleistungsmarsch vor, so Schick.

Vor den Grußworten war es nun an der Zeit für Ehrungen. Selina Deinhardt, André Casella und Peter Halbhuber schlossen im vergangenen Jahr erfolgreich die Grundausbildung ab. Die Atemschutzausbildung absolvierten Florian Geißler, Nico Löhrlein und Jonas Deinhardt. Die Ausbildung zum Maschinisten schlossen Sebastian Fuchs, Stefan Wich und Michael Schmeuser ab.

Die Grußworte kamen von Bürgermeister Hartmut Stern und Kreisbrandmeister Mario Scholz.

Stern berichtete davon, dass man dem Stadtrat mittlerweile eine Machbarkeitsstudie für ein neues Feuerwehrhaus vorlegen konnte. Zwei Varianten wurden beleuchtet. Zum einen ein Ausbau des Bestandsgebäudes, zum anderen ein Neubau „auf der grünen Wiese“. Beide Varianten beinhalten eine Kombination aus Feuerwehrhaus und Quartier für den städtischen Bauhof. Weiter berichtete Stern davon, dass man die Investition in eine größere Schlauchpflegeanlage eventuell vorziehen und nicht erst bis zum Gerätehausneubau warten möchte.

Scholz berichtete unter anderem davon, dass es im Jahr 2023 Neuerungen bei der Leistungsprüfung und der Feuerwehralarmierung geben wird.

Beide, Stern und Scholz, dankten den Hollfelder Aktiven für ihre Bereitschaft zum Feuerwehrdienst.


Mehr lesen...


Archiv:

FF Hollfeld bei Facebook

Letzter News-Beitrag:


Aktuelle Wetterwarnungen (Bayern):


Klicken für weitere Informationen

Aktueller Waldbrandgefahrenindex: